M1

M2

M3

Mfit durchschnitt

Mfit einzeln

Bewerb:          M3 Marathon

Datum:           30. Juli 2016

Spielort:         Montafon

 

MTB 001

 

Am letzten Wochenende im Juli fand der schon traditionelle M3-Mountain-Bike Marathon im Montafon statt. Wie in den vergangenen Jahren stellte sich wieder eine Delegation der LWN-WSG den anstehenden Strapazen. Auf Grund der Urlaubszeit konnten nicht alle LWN-Bike-Gladiatoren am M3-Mountain-Bike Marathon teilnehmen und so startete die WSG-Delegation mit einer neuen Aufstellung in die Wettbewerbe.

 

Allen Umständen zum Trotz, waren dennoch wieder in jeder der vier Disziplinen mindestens zwei Athleten aus dem Hause LWN vertreten.

Denn meisten LWN-Athleten war die Streckenführung bekannt und die „Neulinge“ konnte sich an den rekordverdächtigen 700 Teilnehmer/-innen anhängen, um den sicheren Weg durch die waghalsigen Single-Trails, hochalpinen Überfahrten, schattigen Waldpassagen und sensationellen Panorama-Abschnitte zu finden.

 

Beim Mfit (29 Kilometer und 500 Höhenmeter) konnten sich gleich zwei neue WSG-Sportler auf dem Podest verewigen. Dönz Michael gewann mit 1 h 24 min die Disziplin, da er die geringste Differenz zur Durchschnittszeit aller Fahrer hatte. Oepen Roman löst Keckeis Stefan als inoffiziellen WSG-Meister in dieser Disziplin ab.

MTB 002

 

Die sportlichen 42 Kilometer und 1250 Höhenmeter der M1-Strecke wurden von Zugg Vincent in 2 h 15 min, als schnellster WSG-Athlet bewältigt, er kommt damit in seiner Altersklasse auf den hervorragenden 17. Platz und ist damit gleichzeitig neuer inoffizieller WSG-Meister in dieser Disziplin. Auf den Podest Plätzen der WSG-Wertung folgen Reynolds Craig mit 2 h 35 min und Vorjahrs-Meister Herunter Walter mit 2 h 36 min.

 

Anspruchsvolle 65 km bewältigten heuer vier LWN-Athleten und hier konnte Pfister Wolfgang, der schon bei „Bludenz läuft“ zu überzeugen wusste, seinen Erfolgslauf bzw. Erfolgsfahrt fortsetzten. Denn er bewältigte die 65 km und 2300 Höhenmeter in ausgezeichneten 3 h 40 min und belegt damit den respektablen 16. Platz in seiner Altersklasse. Auf Grund der Länge der Strecke nur knapp geschlagen geben, musste sich Vorjahres Sieger Küng Markus der mit einer Zeit von 4 h 01 min das Ziel erreichte. Auf den Plätzen folgen Burtscher Wolfgang mit 4 h 17 min und Kriegeskorte Jost mi 4 h 49 min.


Eine Verdoppelung der LWN-Teilnehmer bei den extremen 130 km bzw. 4500 Höhenmetern konnte die WSG in diesem Jahr verzeichnen. Neben dem Traditionsfahrer Koller Alfred nahm auch Burger Marcus die Strapazen dieser Strecke auf sich. Mit einer Zeit von 7 h 12 min erreichte Marcus als Gesamt 38 bzw. 17. seiner Altersklasse das Ziel. Koller Alfred der bei seinen bisherigen Teilnahmen vom Pech verfolgt wurde(vor 2 Jahren witterungsbedingter Rennabbruch und im Vorjahr technischer Defekt), meisterte die Strecke in einer respektablen Zeit von 8 h und 32 min.

 

Diese hervorragende mannschaftliche Leistung führte zum Titel-Hattrick der LWN-Biker, denn im dritten Jahr in Folge konnte der Sieg in der Firmenwertung im wahrsten Sinne des Wortes eingefahren werden. Der Preis für die Strapazen ist ein erneutes Bergfrühstück in den montafoner Alpen.

Die WSG möchte die Chance nicht verstreichen lassen und allen Mountain-Bike-Gladiatoren zu ihren ausgezeichneten Leistungen gratulieren und wir hoffen, dass diese Erfolgsfahrt beim M3-Mountain-Bike Marathon im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden wird.

Neben diesen ausgezeichneten Leistungen bleibt leider ein kleiner Wehrmutstropfen übrig, denn auch in diesem Jahr ist es uns nicht gelungen, eine oder mehrere Gladiatorinnen für eine der vier Disziplinen zu gewinnen.

 

Wir wünschen allen Velozipedisten und –innen allzeit genügend Luft im Fahrradschlauch und ausreichend „Most“ in den Waden

 

Auf der nachfolgenden Seite sind die Rennergebnisse im Detail aufgelistet.