Bewerb:          Freundschaftsspiel gegen Physio-Kicker

Datum:           24. September 2015

Spielort:         Kunstrasenplatz Thüringen

 

september

Werte Freunde der gepflegten Blutgrätsche, zum Ende der vergangenen Transferperiode konnten die Verantwortlichen der WSG noch einige spektakulären Neuverpflichtungen vermelden. So konnten unter anderem ehemalige Spieler des FC Nenzing, sowie aktive Ballkünstler des FC Thüringen bei der WSG unter Vertrag genommen werden.

Das erste und in dieser Saison auch einzige Heimspiel gegen die Kicker der Hypo musste leider abgesagt werden. Der fadenscheinige Grund, dass beim Gegner Spielermangel herrschte, stieß innerhalb der WSG eher auf Kopfschütteln, vielmehr wird vermutet, dass die Spieler der Hypo ein weiteres Desaster, wie jenes in Kärnten vermeiden wollten.

Der zweite Gegner in dieser Saison waren alte Bekannte, nämlich die Physio-Kicker aus Thüringen. Im vierten Aufeinandertreffen wollte die WSG-Elf die Gesamtbilanz etwas aufbessern. Nach bisher drei Spielen standen zwei Niederlagen und ein Sieg für die WSG-Elf zu buche. Nach Sage und Schreibe zwei Mannschaftsfotos, mehr gingen leider nicht auf die 16 MB Speicherkarte, ging es auch gleich zur Sache.

Hier noch eine Hinweis an den Herrn S., der sein Equipment zur Verfügung gestellt hat, vor einem wichtigen Fototermin wäre es ratsam, eine Speicherkarte von größerem Ausmaß zu wählen, um sich ein solche Peinlichkeit zu ersparen.

Im neuen Dress, welches vom Verband österreichischer Sparer gesponsert wurde, ging es auch gleich zur Sache. Der durch den Regen sehr tiefe und seit längerem nicht mehr gemähte Kunstrasen in Thüringen war für beide Mannschaften kein Hindernis, ihre Ballkünste dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Neben dem Kassier der WSG und den Ersatzspielern der beiden Mannschaften fanden sich noch drei Eichhörnchen und zwei Spechte in Thüringen ein.

Angetrieben durch die „gewaltige“ Kulisse legten die Mannen um Headcoach René Doniscez gleich fulminant los. In den ersten 15 Minuten konnten einige gute Möglichkeiten herausgespielt werden, jedoch kam es zu keinem nennenswerten Abschluss der Liebherr-Kicker. So entwickelte sich ein spannendes und auf beiden Seiten offenes Spiel, in dem in der ersten Halbzeit kein Torerfolg zu vermelden war.

Die Halbzeitansprache unseres Übungsleiters verfehlte keinesfalls ihre Wirkung und so konnte Christoph Müller, eine der Neuverpflichtungen, in der 50. Minute das erste Mal für die WSG anschreiben. Nach einem herrlich vorgetragenem Spielzug netzte dieser unhaltbar zum 1:0 ein. Aufgestachelt durch diesen Treffer spielte sich die WSG-Elf förmlich in einen Rausch, bei dem massenweise Torchancen erarbeitet jedoch ungenützt liegen gelassen wurden. In der 70. Minute dann eine herrliche Einzelleistung durch Julien Stark, der den Ball vom rechten 16er Eck unhaltbar und mit enormer Wucht im linken oberen Winkel versenkte. Bei diesem Tor fiel dem einen oder anderen Zaungast gar die Haselnuss aus den Händen.

Nur fünf Minuten nach diesem sehenswerten Treffer zeigten Lobsang Dorjee und Christoph Müller, dass man auf ca. 2,5 m² ungefähr 36 Doppelpässe spielen und zum 3:0 vollenden kann. Nun war der Wille der Physio-Kicker gebrochen und die WSG-Elf dominierte das Spiel nach Belieben. Weitere fünf Minuten später konnte sich auch Julien Stark zum zweiten Mal in die Torjägerliste eintragen, er erhöhte auf 4:0 für die WSG. 120 Sekunden später konnten die Kicker der WSG erneut jubeln, so war es Stefan Schifer der eine scharfe Hereingabe von Matthias Bischof zum verdienten 5:0 verwerten konnte. Hier muss dazugesagt werden, dass der WSG Stürmer aus unserem nördlichen Nachbarland (Name der Redaktion bekannt) „gekonnt“ den Ball für Stefan durchlaufen ließ, damit dieser zum einnetzen und zum Torjubel ansetzen konnte.

Als nach 90 Minuten der Schlusspfiff ertönte, war die Erleichterung der Physio-Kicker deutlich zu spüren, zu groß waren die Sorgen die ihnen die WSG-Elf an diesem Abend bescherten. In der dritten Halbzeit wurden bei isotonischen Gerstengetränken und totem Tier in Pelle noch die eine oder andere Szene diskutiert.

Wir möchten uns auf diesem Weg beim Sponsor unserer neuen Trikots, dem Verband österreichischer Sparer, nochmals bedanken. Ein weiterer Dank gilt selbstverständlich der WSG für die Finanzierung der Getränke und Speisen im Anschluss an das Spiel.

Das nächste Spiel der WSG findet am 12. Oktober live in Satteins, gegen das Ärzteteam aus Feldkirch, statt. Anstoß ist 19:30 Uhr MESZ. Wir freuen uns jetzt schon auf die zahlreichen Fans, die uns wieder unterstützen werden.

In diesem Sinne wünschen wir allen Faninnen und Fans immer eine Hand breit (Kunst-)Rasen unterm Ball.

min Stand Torschützen
50‘ 0:1 Christoph Müller
70‘ 0:2 Julien Stark
75‘ 0:3 Christoph Müller
80‘ 0:4 Julien Stark
82‘ 0:5 Stefan Schifer
Bewerb: Freundschaftsspiel gegen Physio – Kicker
Datum: 10. September 2014 18:00 Uhr
Spielort: Fußballplatz Bettler Äule

 

Werte Freunde der seichten Fußballunterhaltung, nach exakt 3 Monaten der fußballfreien Zeit, war es am vergangenen Mittwoch wieder soweit, die WSG – Elf trat zum ersten Spiel in der Herbstsaison an.

min

Stand

Torschützen

3‘

1:0

Alves Gomes Lucas

30‘

2:0

Alves Gomes Lucas

32‘

3:0

Alves Gomes Lucas

47‘

3:1

Gerster Dominik

49‘

3:2

Öcan Zengin (Öci)

60‘

3:3

Neusiedler Martin

69‘

4:3

Schifer Stefan

77‘

5:3

Bertelt Marc

Der Gegner an diesem schwülwarmen „Sommer“-abend war kein geringerer als der Angstgegner unserer Mannen, so kam es zum dritten Aufeinandertreffen der WSG – Elf gegen die Physio –Kicker aus Thüringen. Kenner und Gönner der WSG wissen, dass die bisherigen beiden Partien dieser Mannschaften für einiges Aufsehen gesorgt hatten, so musste sich die WSG bisher immer knapp geschlagen geben (0:1 bzw. 2:3 Anmerkung der Redaktion).

Dass Fußball ein Laufsport ist, ist hinlänglich bekannt, jedoch sollte sich diese Tatsache auf das Spiel und nicht auf die Organisation beschränken. Nach, sage und schreibe, 24 Absagen, manche zum Teil 30 Minuten vor Spielbeginn, konnte die WSG, auch dank des Einsatzes unseres Head-Coach René Doniscez, doch noch eine Mannschaft auf die Beine stellen.

 

Die neu eingekleidete Startelf legt gleich fulminant los, in der dritten Minute erzielte Lucas Alves Gomes sein erstes von drei Toren für die WSG. In der Folge entwickelte sich ein ansehnliches Spiel für die Zuschauer, deren acht sich nach Beschling verirrten. So sahen diese treuen Fans der WSG auch gleich einen ziemlich harten Zweikampf, welcher unserem Ersatztormann kurzfristig die Luft nahm. Doch diese, durch Ferndiagnose festgestellte, Rippenprellung konnte Christian Huber nicht abhalten das Tor der WSG zu hüten. Er zeichnete sich im Laufe der ersten Halbzeit zum Schrecken der Physio-Stürmer aus. Dank dem „Hexer“ im Gehäuse der LWN blieb das Tor in der ersten Halbzeit jungfräulich. Auf der anderen Seite spielte die Offensive stellenweise groß auf. Durch ein wunderschönes Zusammenspiel zwischen Marc Bertelt und Lucas Alves Gomes erhöhte die WSG in der 30. Minute auf 2:0 und kurze Zeit später legte Lucas mit einem herrlichen Solo noch das 3:0 nach. Nachdem in der ersten Halbzeit nichts Nennenswertes geschah, ging es mit einer komfortablen 3:0 Führung in die Halbzeit.

Wer dachte, dass die zweite Halbzeit genau so beginnt wie die erste, lag vollkommen richtig. Doch nicht die WSG – Kicker waren die Torschützen, sondern unser Gegner aus Thüringen überwand in den ersten 5 Minuten unsere Defensive samt Tormann gleich zwei Mal. Es schien als wären noch einige Spieler in der Halbzeitpause, denn anders ist diese Leistung nicht zu erklären. Trotzdem hieß es für die Mannen um unseren Coach, Mund abwischen und weitermachen. So konnte man den knappen Vorsprung bis zur 60. Minute „halten“, bis der dritte Gegentreffer im Netz der WSG zappelte. Plötzlich sah man den Spielern der WSG an, dass man nachdenklich wurde. Sollte es wirklich so kommen, dass man wieder nicht gegen die Physio – Kicker gewinnen kann?

Scheinbar durch den Ausgleich aufgerüttelt, begann die WSG plötzlich wieder Fußball zu spielen. Durch eine wunderbare Einzelleistung setzte sich Lucas Alves Gomes auf der linken Seite durch und hatte noch das Auge für seinen heranstürmenden Mitspieler. Der aus den letzten Spielen als Chancentod bekannte Stefan S. (auch bekannt als BRV – ANG) schob in der 69. Minute gekonnt gegen den Lauf des gegnerischen Torhüters zur erneuten Führung der WSG ein.

Mit diesem 4:3 schien der Motor wieder ins Laufen zu kommen, denn sechs Minuten später krönte auch Marc Bertelt seine Leistung mit dem 5:3 für die Kran-Kicker aus Nenzing. Nachdem die letzten 13 Minuten teilweise glücklich bzw. dem Hexer zu verdanken unbeschadet überstanden waren, pfiff der fehlerfreie Unparteiische Reinhard Rützler die Partie ab, und die WSG konnte unter den Augen des Obmanns Mark Lamprecht den ersten Sieg gegen die Physio – Kicker feiern.

In der anschließenden dritten Halbzeit wurden, bei isotonischen Hopfengetränken und Fleisch in Pelle, noch einige Szenen des Spieles besprochen.

Abschließend möchten wir uns wiederholt bei unseren treuesten Fans, dem Team des FC Beschling für die Unterstützung bzw. Verköstigung bedanken. Ein weiterer genau so großer Dank gilt dem Vorstand der WSG und der Geschäftsführung der LWN, für das sponsern des neuen Trikots.

Wir hoffen, dass wir beim nächsten Spiel gegen die LWN – Juniors (Lehrlinge) am 24.09.2014 um 18:00 Uhr etwas mehr Zuschauer und vor allem ausreichend Spieler begrüßen dürfen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Fans und Gönnern der WSG, immer eine Handbreit Rasen unter dem Ball.